Rüsselsheimer Volksbank unterstützt NABU Rüsselsheim

Neue Insektenhotels an verschiedenen Standorten

Ein natürliches Gleichgewicht an Insekten im Garten oder im urbanen Raum ist wichtig für die Vermehrung vieler Pflanzen sowie die Bestäubung von Bäumen, Blumen und Nutzpflanzen. Ein besonderer Helfer ist die Wildbiene, von der es alleine in Deutschland mehr als 500 Arten gibt. Doch die kleinen Helfer sind nachweislich bedroht.

Die Rüsselsheimer Volksbank hat beschlossen ihren Beitrag zu dem dramatischen Insektenrückgang zu leisten. Angeregt von einem Artikel über das in Groß-Gerau verfolgte Projekt „Grüner Gürtel Groß-Gerau“ hat man sich entschlossen an verschiedenen Standorten von Wohnimmobilien Insektenhotels zu platzieren. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem NABU-Rüsselsheim.

Der Vorsitzender Dieter Baumgardt, betrachtet diesen ersten Schritt als vorbildlich, denn Naturschutz geht uns alle an, wie er sagt. Es könnte der Beginn einer Naturschutzallianz in Rüsselsheim werden, ähnlich wie in Groß-Gerau oder Wiesbaden, wo Naturschützer, die Kommune, Jäger, Landwirte, Imker, Obst- und Gartenbauvereine sich zusammenschließen um die Biodiversität im Stadtgebiet außerhalb und innerhalb der Bebauung vorantreiben. Im urbanen Bereich sind es vor allem Privatpersonen und die Stadt, die initiativ werden und auf kleineren und größeren Flächen Blühstreifen anlegen.

Herr Walter, sagte bei der Übergabe eines Insektenhotels, das in einem Kindergarten installiert werden soll: “Wir müssen uns alle viel mehr um die Natur kümmern. Wir hoffen mit unserem Engagement einen Impuls geben zu können, dass sich weitere Unternehmen in der Region anschließen und Insektenhotels aufstellen und somit ebenfalls einen Beitrag leisten, die Vielfalt in der Natur zu erhalten.“

Werner Eitle vom NABU-Groß-Gerau weist auf die Notwendigkeit hin, die Kleinsten wieder näher an die Natur heranzuführen, denn sie werden nur schützen was sie in ihrer Kindheit kennen und lieben gelernt haben. Da ist so ein Insektenhotel in Verbindung mit einer kleinen Blühwiese, um die sich die Kleinen kümmern, ein probates Mittel um den Respekt und die Achtung vor der Natur zu fördern.

Perspektivisch ist das Ziel in Groß-Gerau, alle in das Projekt unterstützend einzubinden: Privatpersonen, Gewerbe und Industrie. Jeder kann etwas tun! Deshalb dienen solche Projekte nicht nur dem Erhalt der biologischen Vielfalt, sondern, untrennbar, auch der Steigerung der Lebensqualität einer Stadt. Letztlich hat jeder Einzelne auch in dieser Hinsicht eine Verantwortung gegenüber den Kindern der nächsten Generation.