Riester-Rente mit Auszeichnung

am 23. Dezember 2014

Nicht nur im Hinblick auf die Rendite kann die Riester-Rente mit anderen Vorsorgeprodukten konkurrieren. Für die Höhe ihrer Rentenzahlungen wurden die Riester-Produkte von Union Investment erneut ausgezeichnet.

Rendite ist der Schlüssel, wenn es um eine erfolgreiche private Altersvorsorge geht. So bietet das Riester-Sparen mit Fonds hohe Renditechancen. Denn Riester-Fondslösungen legen hohen Wert auf ertragsstarke Anlageformen mit Wertpapieren wie Aktien. „Riester-Sparen mit Fonds ist nach wie vor eine attraktive Möglichkeit, privat das Alterseinkommen wirksam aufzustocken. Attraktive Renditechancen und eine ‚exzellente Renten-Höhe‘, sind dabei wichtige Argumente für Sparer“, informiert Jessica Arnold, Beraterin bei der Rüsselsheimer Volksbank.

Wie schon vor zwei Jahren erhielten die UniProfiRente/4P und die UniProfiRente Select vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung erneut eine Auszeichnung für ihre „exzellente Renten-Höhe“. Auch bei der Rendite und der Startauszahlung belegten die beiden Riester-Produkte von der genossenschaftlichen Fondsgesellschaft Union Investment wiederum Rang 1. In der jüngsten Studie vom August 2014 hatte das unabhängige Institut die Rendite und die Rentenleistung während der gesamten Auszahlphase untersucht. Rund 40 Anbieter von Riester-Produkten nahmen daran teil.

Chancen von Wertpapieren nutzen

„Riester-Fondslösungen nutzen aktiv die Chancen, die sich an den Kapitalmärkten bieten“, erläutert J. Arnold: „Und dennoch erfüllen sie das Bedürfnis nach Sicherheit in vollem Umfang, denn Sparer erhalten zu Beginn der Auszahlphase eine 100-prozentige Garantie auf die Einzahlungen und die staatlichen Zulagen.“ Wer noch mehr für seine spätere Rente herausholen wolle, könne die Sparraten auch beispielsweise jährlich erhöhen, den Riester-Vertrag also „dynamisieren“ – eine Möglichkeit, die auch gleichzeitig für einen Ausgleich der Inflation sorgt. „Wer sich darüber informieren möchte, kann ein persönliches Gespräch bei uns in der Rüsselsheimer Volksbank führen“, bietet J. Arnold an. So erfahre man alles über die Chancen und möglichen Risiken wie etwa das Kursschwankungsrisiko dieser Vor-sorgeprodukte.